Gesund schlafen oder gesundschlafen?

Manchmal glaube ich, dass ich mich mit diesem Thema etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt habe. Aber das Thema Schlaf gehört ebenso zum Training wie die Ernährung und ist ein wesentlicher Bestandteil der Regeneration im Prozess der Superkompensation (für die, die bei diesem Wort wissenschaftlich mit den Augen rollen-ich sehe die Superkompensation sehr abstrakt und vorrangig als biologisches Prinzip der Anpassung) und sicher ein Teil des Erfolgsprozesses im anti-aging.

…..schlaf dich fit und schlank…

Das wäre die Lösung! Aber so einfach ist es nicht, oder doch?

Wenn man einige Gesetzmäßigkeiten beachtet, kann man während des Schlafens tatsächlich Kalorien verbrennen-abgesehen das auch da der Grundumsatz und so weiter…Die kleinen geheimnisvollen Verbindungen die man Hormone nennt und die zum Teil ihren eigenen Rhythmus haben …und ein abgesenkter Glukosespiegel zur rechten der…wie beim Heilfasten. Das klingt ja fast zu mainstreamisch – meine Wortkreation aus mainstream und reisserisch.

Nun gut
Nur kurz noch ein physiologischer Zusammenhang zwischen Appetit und Schlaf oder Körpergewicht und Schlaf. Und dieser kurze Ausflug zeigt euch schon mal die teilweise kontroverse Komplexität des Themas. Ich meine nicht das Thema Gewichtsverlust über Nacht. Das beruht zu einem Teil auf der physischen Aktivität der Muskulatur. Dazu muss man aber erst mal Muskulatur haben die Energie verbrennt und zum anderen, na ihr wisst schon oben im Text. Nein, ich setze anatomisch eine Etage höher an, im Kopf. Genauer gesagt, in der Unterkammer im Hypothalamus.

Der Hypothalamus hat überall im Körper seine Finger drin unter anderem auch in der circadianen Rhythmik. Ein bestimmter Kern – ich kann mir den Namen nie merken – produziert dort den Neurotransmitter Histamin und ein Peptid Namens Orexin. Das ist ein sehr interessantes Eiweiss. Orexin wirkt nämlich über bestimmte Rezeptoren selbst wieder auf dem lateralen Hypothalamus und führt zur gesteigerten Aufmerksamkeit. Mutationen dieses Rezeptors werden für das Krankheitsbild der Narkolepsie verantwortlich gemacht. Und jetzt kommts, Orexin wird als wake-up-drug z.B. für Kampfjetpiloten gebraucht. Das Interessante ist in diesem Zusammenhang, dass Schlaflosigkeit dabei zur vermehrten Nahrungsaufnahme und gleichzeitig Gewichtsabnahme führen kann?!

Orexin aber wirkt Appetit steigernd. Genau genommen sind das aber zwei verschiedene Aspekte …Appetit und Nahrungsaufnahme die nur scheinbar zusammenhängen… und die Frage ist, welcher davon gewinnt. Damit will ich ausdrücken, dass Appetit und Nahrungsaufnahme auch von anderen völlig getrennten Faktoren über den Hypothalamus beeinflusst werden.

Jetzt aber zurück zum Schlaf

Kerngebiete des Hypothalamus beteiligen sich also an der an der Vigilanz oder umgekehrt eben an der Schlafeinleitung…denn Läsionen in diesen Bereichen bedeuten oder führen dann zur Insomnie.
Und wiederum andere Kerngebiete des Hypothalamus bekommen direkte Informationen aus der Retina und… In diesen Kerngebieten vermutet man die innere Uhr, also Neurone, die für die circadiane Rhythmik verantwortlich sind. Diese Kerngebiete kontrollieren sehr stark die Aktivität des Sympathikus. Welche Auswirkung hat das? Und über dieses System wiederum wird auch die Freisetzung von Melatonin aus der Zirbeldrüse gesteuert. Melantonin wird in den Abendstunden vermehrt ausgeschüttet und trägt zur Schlafeinleitung bei. Noch ein Hmm. Was ich hier andeuten möchte ist die Komplexität dieser Prozesse. Und jeder der glaubt den Stein der Weisen für einen gesunden Schlaf gefunden zu haben …na ja lassen wir das. Ich stelle euch, wie ich schon angedeutet habe, einige interessante Artikel zum Thema vor über die wir reden oder besser schreiben können. Auch hier gilt das Prinzip wer heilt hat recht. Aber für jeden kann die Heilung eben anders aussehen.
Im Bereich Schlaf wird viel geforscht. Wenn viel geforscht, wird wahnsinnig viel geschrieben. Wenn viel geschrieben wird, dann wird auch sofort oder etwas später sehr viel widerlegt. Es bleibt ein großer Haufen an Redundanz übrig, der das wirklich Wichtige verdeckt.

Über die eigentliche Wichtigkeit des Schlafes müssen wir hier nicht reden. Jeder weiß, wie gut es sich anfühlt ausgeschlafen zu sein. Ist das nicht der Fall, kennt jeder die Auswirkungen auf funktionelle Abläufe. (aha, da haben wir sie schon wieder, meine Philosophie).

Eine kleine Einleitung zum Thema.

Es geht, was habt ihr von mir auch anderes erwartet, wieder in den funktionellen Bereich und deren Messwerte. Und das nur ganz grob und ein bisschen mit einer Metapher. Ich liebe Metapher. Es geht in den Bereich EEG, in dem sich die momentane Funktion als Kräuselwellen, kleine Wellen oder beruhigte lange synchrone Wellen darstellt. Oder eben keine Wellen…(Oops hoffentlich bloß ein technisches Problem). Wird alles nicht mehr erwähnt, versprochen. Als Meinung deklariert.

Also der Schlaf ist für mich wie das Mischen eines Cocktails, der gelingen kann oder eben auch nicht.
Anfangs-manchmal ein kurzer Stoß ein Zucken-der Deckel des Mixers war noch nicht geschlossen das aufsteigende reticuläre System funkt dem bereits abgeschalteten dazwischen, man ist noch mal wach. Aha-noch mal von vorn.

Und dann kommen sie. Erst die kürzeren Wellen, die Mischung beginnt. Der Barkeeper ist noch darauf konzentriert, dass der Deckel nicht wieder abfliegt, dann kommen die längeren, der Barkeeper ist in seinem Element und schaut euch an. Plötzlich ändert er die Bewegung. Er zuckt. Nicht ihr. Oder besser ihr merkt es nicht. Keine langen Wellen mehr. Und dann…beginnt es wieder von vorn aber ohne das Zucken, zumindest meistens und die Phasen verschieben sich. Er ist sofort wieder entspannt oder er schaut noch mal konzentriert auf den Mixer. Das Ganze wiederholt sich einige Male und was rauskommt ist dann ein mehr oder weniger perfekter Drink… Schlaf… Ich meine ausgeschlafen sein.

Für Manche brauchen Cocktails eine lange Mixzeit. Manche wollen ihn nur kurz geschüttelt. Für diese sind sie ver…, na ihr wisst schon, wenn sie zu lange gemixt werden. Aber manche Cocktails dürfen nur kurz gemixt werden unabhängig von dem der sie bestellt. Dann gibt es noch welche die dürfen nur gerührt werden und nicht mal geschüttelt. Wie war mein Name gleich…?

Damit möchte ich ausdrücken, dass es gewaltige Unterschiede beim Schlafrhythmus sowie der Schlaftiefe und Intensität gibt. Ich finde heraus, was optimal für dich ist. Ich werde euch mit Fachartikeln und im persönlichen Chat unterstützen, um das herauszufinden.

https://mobil.n-tv.de/wissen/Ist-Schlaflosigkeit-nur-getraeumt-article20487283.html

Für angemeldete Sportler gibt Clubhouse auf Einladung von uns… lerne andere Mitglieder von uns kennen

 

 

   Foto powered by Jörg Riethausen